Aktuelle Info Sommerpause | latest news summer break

Aktuelle Info Sommerpause | latest news summer break

JKA Shotokan Karate in Berlin Sommerpause: Vom 06.08. bis 20.08. findet kein Training statt.

Training in den Sommerferien – Überblick:
Sommerpause für unsere Vereine: 06.-20.08. kein Training, alle Standorte geschlossen.


JKA Shotokan Karate in Berlin – Summer break: 06.08. to 20.08. no training, all locations closed.


#jka #jkakarate #berlin #mitte #pankow #shotokan #shotokankarate #jkamitte #jkakarateberlin #shotokankyokaiberlin

 

Training Anfänger & Einsteiger

Karate kennt kein Alter und ist für jeden geeignet.

Man kann das Training mit jedem Alter starten.

Karate stärkt Körper und Geist.

Ziel des Trainings ist es eigene Ängste und Hemmnisse zu überwinden. Sich selbst zu erkennen hilft, sich gegen stärkere Kontrahenten behaupten zu können.  In unseren Gruppen sind Frauen wie Männer gleichstark vertreten.

Karate zur Gesunderhaltung und Selbstverteidigung

Karate dient manchen als Fitness und anderen als Ausgleichsport.
Neben der Gesunderhaltung kann es als Selbstverteidigung und Wettkampfsport ausgeführt werden.
Im traditionellen Karate ist der Start als Anfänger immer der gleiche. Man erlernt Grundtechniken und Grundfähigkeiten. Kraft, Ausdauer, Kondition und Koordination.

Karate und Wettkampf

Wettkämpfe und Prüfungen dienen als Indikator des individuellen Leistungsvermögens und Wissens.
Im traditionellen Karate werden Wettkämpfe in allen Altersklassen abgehalten. Es gibt jedoch keine Pflicht an solchen Vergleichen teilnehmen zu müssen. Gürtelprüfungen finden etwa alle 4 Monate statt. Der Trainer (Sensei) schlägt vor, wer zur Gürtelprüfung antreten sollte.

Kadertraining

Aus der Gruppe der Anfänger werden zukünftige Kaderathleten und Nachwuchstrainer schön früh gesichtet und gefördert.

Wiedereinsteiger ins Karate

Wir haben in unseren Gruppen viele Wiedereinsteiger aus allen Altersgruppen und aus allen Karatestilen.

Lange ausgesetzt?

Sie haben schon lange kein Karate trainiert und fragen Sich, ob Ihre Graduierung akzeptiert wird.
Sie brauchen nicht von vorn zu beginnen. Ihre Graduierung wird von uns anerkannt. Sie sollten jedoch selbst
darauf auchten, dass Sie vor neuen Prüfungen den alten Stand erreichen. Unsere Trainer stehen Ihnen dabei
stehts hilfreich zur Seite.

Anderer Karate-Stil trainiert?

Haben Sie einen anderen Stil trainiert, ist das kein Problem in unsere Gruppen einzusteigen.
Die Basis unsres Karate ist das Üben und Verbessern von Techniken. Traditionell sind sich alle Karatestile sehr
nah, da sie alle die selben Wurzeln haben. Nur in einzelnen Elementen und in der Kata git es Unterschiede, die
aber keine unüberwindbare Barriere darstellen.

Sie waren schon einmal Mitglied in unserem Verein?

Sie waren schon einmal Mitglied unseres Vereins in Ihrer Jugend oder vor langer Zeit. Sie fragen Sich nun, ob Sie auch
wieder bei uns problemlos einsteigen können. Unsere Vereinsleitung kann die verschiedenen Umstände, die zum Abbruch oder Aussetzen führen können, verstehen. Sie sind jeder Zeit herzlich willkommen, kein Austritt wird Ihnen negativ angesehen.
Sport sollte das Leben begleiten, aber er sollte es nicht dominieren.

Einige Wiedereinsteiger sind zum Herz des Vereins geworden, im Vorstand oder sogar Trainer.

Haben Sie Fragen, wenden Sie sich bitte an die Trainer oder die Geschäftsstelle.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Erwachsenen Training

JKA Shotokan Karate für Erwachsene in Berlin

Das Karatetraining für Erwachsene ist für den Breitensport konzipiert. Das bedeutet Karate zur Gesunderhaltung, als Selbstverteidigung und Ausgleichsport zu trainieren. Dabei steht der traditionelle Aspekt des Karate konsequent im Vordergrund. Karate ist Budo.

Jedem steht offen dieses Training zu intensivieren und an Wettkämpfen und Trainingslagern teilzunehmen.

Die fortgeschrittene Gruppe besteht aus Braun- und Schwarzgurten. Mitglieder dieser Gruppe nehmen an nationalen und internationalen Vergleichen und Lehrgängen teil und können eine Trainerausbildung absolvieren, die vom Verein finanziell gestützt wird. Die Mitglieder dieser Gruppe können sich im JKA Headquarters registrieren lassen und erhalten aus Japan eine personalisierte JKA Membership Card und einen internationalen JKA Passport. (Das geht aber auch schon für alle Mitglieder ab Blaugurt)

All Photos: Copyrights beachten. Die Fotos dürfen nicht benutzt werden. (forbitten to use)

Formen von Fußtritten – Keri

Mae Geri – Fußstoß nach vorn
Yoko Geri – Fußstoß seitwärts
Yoko Geri Keage – Fußstoß seitwärts aufwärts geschnappt
Yoko Geri Kekomi – Fußstoß seitwärts gestoßen
Mawashi Geri – Halbkreis-Fußtritt
Han Mawashi – halber Mawashi
Ushiro Geri – Fußstoß nach hinten
Ura Mawashi – umgekehrter Mawashi
Ushiro Mawashi Geri – nach hinten gedrehter Tritt
Mikasuki Geri – Halbmondtritt
Sokuto Geri – Tritt mit der Fußkante
Tobi Geri – Fußstoß im Sprung
Rengeri – Stufen Tritte
Sonoba Geri – Standübung
etc

Formen des Fauststoßes – Tsuki

Choku Zuki – gerader Fauststoß
Oi Zuki – gleichseitiger Fauststoß mit Schritt
Gyaku Zuki – gegenseitiger Fauststoß
Kizami Zuki – Prellstoß
Nagashi Zuki – gleitender Stoß
Age Zuki – Fauststoß nach oben geschnappt
Ura Zuki – Fauststoß auf kurze Entfernung
Kagi Zuki – Hakenschlag
Mawashi Zuki – Halbkreisschlag
Awase Zuki – beidhändiger Fauststoß
Morote Zuki – doppelter Fauststoß
Yama Zuki – Arme in Form des Kanji Berg gehalten
Renzuki – Stufen- Schläge
Sanbon Renzuki – Dreistufenschlag in der Regel Jodan/Chudan/Chudan

JKA Japan Karate Association

JKA – Head of Karate’s highest tradition

1868 wurde auf Okinawa der Karate Meister Funakoshi Gichin geboren.
Er widmete sein gesamtes Leben der Entwicklung und Verbreitung des Karate.
Er war es auch, der die Kunst des Karate-Jutsu nach Japan brachte.
Um 1949 gründeten seine Anhänger eine Organisation, die sich die Verbreitung des Karate zum Ziel gesetzt hatte.
Diese Organisation wurde Nihon Karate Kyokai (Japan Karate Association) benannt.
Es war der Beginn einer Erfolgsgeschichte, der Geschichte der JKA…

Sensei Gichin Funakoshi (Bild unten) wurde zum erste Cheftrainer (Shuseki Shihan) der Japan Karate Association ernannt.
Das administrative Dojo der JKA wurde am 20. März 1955 in Yotsuya (Shinjuku, Tokyo) erbaut. Im April des darauf folgenden Jahres begann in den Räumlichkeiten des Haupt-Dojos das Training.
Sensei Gichin Funakoshi starb am 26.April 1957 im Alter von 88 Jahren.

Am 20.Oktober 1957 fand das erste nationale Karateturnier Japans ausgerichtet durch die JKA statt.
Das japanische Bildungsministerium begann am 10. April des folgenden Jahres die Zusammenarbeit mit der JKA. Nakayama wurde Top-Shihan der JKA und übernahm damit den Posten Funakoshis.
Die 5. Nationalen Championchips 1961 wurden durch seine Kaiserliche Hoheit Akihito eröffnet. Die JKA hatte somit die höchste Anerkennung durch das Kaiserhaus erlangt.

Am 15.April 1987 starb Sensei Nakayama.

1992 wurde Sugiura Chief-Shihan der JKA.
Zehn Jahre lief ein Prozess gegen die Asai-Fraktion, die sich von der JKA abgespaltet hatte, über die Nutzungsrechte des Labels JKA.
In zweiter Instanz gewann schließlich die Gruppe um Shihan Sugiura. Bekannte Meister wie Shoji, Tsuyama, Enoeda,Tanaka, Ueki, Osaka, Iida, Oichi, Aoki usw. gehören dieser Gruppe an.

Die Stärke der JKA war Ihre Methode der Unterrichtung.
Alle ihre Ausbilder waren Full-Time Trainer, die speziell geschult wurden um Karate zu unterrichten. Jeder JKA-Instructor muss ein spezielles Instructor Trainingsprogramm (Kenshusei) abschließen. Die Teilnehmer für dieses Programm unterlag strengen Auswahlcriterien. Das war ein Garant für die hohe Qualität ihres Zertifikats. Das JKA Instructor Trainingsprogramm besteht seit Jahrzehnten. Aus ihm gingen die besten Athleten und Trainer der Welt des Karate hervor.

Seit 2010 ist Ueki Shihan Chief-Instructor der JKA.

Die Karate Trainer des Shotokan Kyokai Berlin haben es sich zur Aufgabe gemacht, eng mit den Absolventen dieses Programms zusammenzuarbeiten und unter den Ausbildern der JKA zu lernen.
Unser Karate Training in Berlin Mitte und Pankow und unsere technische Ausrichtung folgt den hohen Ansprüchen der Trainingskonzepte des JKA-Trainigsprogramms und den Vorgaben durch das JKA Headquarter.

Ueki Shihan, Shuseki Shihan JKA
Ueki Shihan, Shuseki Shihan (JKA Chief-Instructor)
Meister der JKA:

Funakoshi (1868-1957) Vater des modernen Karate
Nakayama (1913-1987) Karate als moderne Wissenschaft

Bei den nachfolgenden Meistern der JKA und ehemaligen JKA Trainern haben wir trainierten können.
Lehrer & Ausbilder, die unseren Weg begleiteten und begleiten:

Enoeda, Nishiyama, Sugiura, Tanaka, Tsuyama, Kawawada, Kawasoe, Seto, Ogura, Sawada, Naka, Naito, Akita

Unsere Sensei, die unser Idee des Karate formten und formen: Enoeda,Tanaka, Kawasoe, Seto, Naka, Sawada, Naito

Sugiura ehe. Chief Shihan JKA (bis 2010)
Nishiyama (1928-2008) Chief ITKF bis 2008, Technical Advisor JKA (bis 2008)

Ueki 首席師範 Shuseki Shihan JKA
Oishi Vice Chief Instructor JKA

Tsuyama Dekan Physical Educ. Takushoku Daigaku Tokyo, ehem. Couch des japanischen Nationalteams (JKF)

Enoeda (1935-2003) chief Instructor & Chairman JKA Europe bis 2003
Ochi chief instructor DJKB und chief instructor JKA Europe
Mori chief instructor JKANY
Omura chief instructor of Shotokan Karate Association of Thailand
Yamamoto exNationaltrainer JKF
Iida Director JKA, technical committee JKA, Taisho Daigaku
Sugimura chieft instructor JKA Swiss
Seto JKA Tokyo Headoffice, Deputy General Manager Director Technical Committee Tokyo, Member JKA Shihankai
Sawada cheftrainerJKA Belgien | Ohta cheftrainer JKA England | Naito chief Instructor Italy JKA | Sato cheftrainer Monaco

JKA HEADQUARTERS Instructors
Ueki Shuseki Shihan
Oishi Shihan Vice Chief Instructor

Shidōin
Kurasako Shihan | Imura Shihan | Kawawada Shihan (Leiter des Hoitsugan)
Ogura Shihan JKA Managing Director
Imamura Shihan | Shiina | Izumiya Shihan | Hanzaki Shihan| Naka Shihan | Taniyama Shihan| Takahashi Shihan| Kobayashi Shihan| Hirayama Shihan | Okuma Shihan | Nemoto Sensei | Okuie Sensei | Kurihara Sensei | Shimizu Sensei | Chubachi Sensei | Ueda Sensei | Shiina Mai  Sensei | Ogane Sensei


Kawasoe chief instructor JKA/WF Afro Eurasia