Karate Training & Technik

Training der Grundtechniken – Kihon ist der Schlüssel

Das Training der Grundtechniken ist der Schlüssel für ein gutes Karate. Durch das wiederholte Üben der Grundlagen werden nicht nur die Karatefähigkeiten verbessert, sondern auch der Geistes und der Charakters geschult. Der Leitspruch der Japan Karate Association (JKA) besagt:
” Oberstes Ziel in der Kunst des Karate ist weder Sieg noch Niederlage, sondern liegt in der Vervollkommnung des Charakters.”

Drei Säulen
Karate fußt auf drei untrennbaren Säulen. Kihon (Übungen der Grundtechniken), Kata (traditionelle Bewegungsabläufe ohne Partner), Kumite (Kampfübungen mit Partner).

Karate ni sente nashi
Eine Grundregel des Karate sagt: “Karate ni sente nashi”. “Es gibt keinen ersten Angriff im Karate.” Das bedeutet nicht, dass man einem Angriff nicht offensiv begegnen kann. Karate muss jedoch immer dem Prinzip folgen, nicht aggressiv eingesetzt zu werden. Dieses Prinzip vermittelt die Kata.

Japanischen Karate – Technik, Taktik, Zen Geist
Wer richtig Karate trainieren will, muss sich neben dem Studium der Technik auch mit taktischen Prinzipien und kulturspezifischen Regeln des japanischen Karate auseinandersetzen. (siehe Taisen Deshimaru Roshi)

Einige Grundlagen finden Sie hier und unter dem Menüpunkt ZEN GEIST.

R. Schinck zeigt Knieeinsatz und Fußhaltung bei Mawashi geri, JKA Technik-Seminar in Schwerin.